Hotline: +49 (0) 68 41 / 81 77 700      Support-Ticket      IP-Firmwareupdate     Konfigurator

Industriesprechstellen

SIP-Zusatzklingel



SIP-Zusatzklingel 20-0040-IP

Große Werkshallen oder Freigelände benötigen die Anrufsignalisierung in einer bestimmten Lautstärke, weil das Tischtelefon häufig überhört wird. Mit der SIP-Zusatzklingel gehört dieses Problem der Vergangenheit an. Diese wird als weiterer SIP-Teilnehmer an der Telefonanlage angemeldet und spielt beim Türruf einen von zehn Klingeltönen (oder eigene Klänge) über den Breitbandlautsprecher ab. Eine Blitzleuchte sorgt optional für bessere Sichtbarkeit des Anrufs. Darüber hinaus bietet die Behnke SIP-Zusatzklingel einen integrierten NF-Ausgang für einen aktiven Lautsprecher oder kann alternativ an eine elektrische Lautsprecheranlage (ELA) angeschlossen werden. Alle Preise UVP + MwSt.

UVP-Preis: 649,00 € zzgl. MwSt.

LEISTUNGSMERKMALE

Die Behnke-Elektronik „IP-Zusatzklingel“ / „ELAAnschaltung“ beinhaltet die Behnke SIP 2.0 Basiselektronik und kann sich wie jede Behnke SIP 2.0 Sprechstelle an einem SIP-Server (SIPTelefonanlage/ SIP-Provider) anmelden. Sie stellt dann wahlweise eine von 2 Funktionen zur Verfügung:

1. Betrieb als SIP-Zusatzklingel:
Die Elektronik wird in eine Rufgruppe aufgenommen oder je nach SIP-Server auf die gleiche Rufnummer wie ein normales Tischtelefon, das angerufen werden soll und zu dem die Zusatzklingel parallel läuten soll, konfiguriert (bedeutet, der SIP-Zusatzwecker hat die identischen Zugangsdaten wie das anzurufenden Tischgerät). Bei einem Anruf des zugeordneten Teilnehmers spielt die Elektronik ein Klingelsignal über den internen Lautsprecher ab. Werkseitig stehen 9 verschiedene Klingelsignale zur Auswahl. Wahlweise kann parallel eine Blinkleuchte angesteuert werden, so dass auch in weitläufigen und lauten Umgebungen das klingelnde Telefon eindeutig identifiziert werden kann. Über den eingebauten NF-Ausgang kann ein externer aktiver Zusatzlautsprecher (NF-Ausgang) angesteuert werden, falls die Lautstärke des internen Lautsprechers nicht ausreicht.

2. Betrieb als ELA-Anschaltung:
Die Elektronik wird als SIP-Teilnehmer an der Telefonanlage angemeldet und stellt die Verbindung zu einer ELA-Anlage her. Somit kann von jedem Telefon aus eine Durchsage über die ELA-Anlage gestartet werden. Die Elektronik kann eine anstehende Ansage mittels potentialfreiem Kontakt anzeigen. Somit kann die ELAAnlage per potentialfreiem Kontakt angesteuert werden. Ein Pegelsteller (Frontblende mit „ELAPegelanpassung“ gekennzeichnet) ermöglicht die Lautstärkeanpassung an die vorhandene ELA-Anlage.